Am Abend des 8.12. verstarb unser 1. Vereinsvorsitzender Reiner Blumentritt nach kurzem Krankenhausaufenthalt im Alter von 76 Jahren. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau Marianne und allen Angehörigen.

Seit der Gründung am 21.06.1985 war Reiner Blumentritt 1. Vorsitzender der Museumsgesellschaft Schelklingen e.V. Ja, er verkörperte „seine Museumsgesellschaft“, die er über mehr als drei Jahrzehnte mit großem Engagement und vielen Ideen leitete. Unvergessen werden die zahlreichen Jahresfahrten bleiben, die er für Vereinsmitglieder und Interessierte alljährlich organisierte.

Darüber hinaus hinterlässt Reiner Blumentritt in Schelklingen unübersehbare Spuren. Schon vor der Vereinsgründung hatte er es sich mit damals noch wenigen Enthusiasten zum Ziel gesetzt, archäologisch und stadtgeschichtlich wichtige Substanz vor dem Verfall oder der Vernichtung zu retten. Nach zwei Umzügen der Sammlung konnte er dieses Ziel schließlich im Aufbau und Ausbau des Stadtmuseums verwirklichen. Damit war seine Mission aber noch lange nicht beendet. So rettete er Schelklinger Kunstgegenstände in letzter Minute vor einem Verkauf in die USA und sorgte für den Ankauf unersetzlicher Objekte, die anderenfalls in Privatsammlungen der Öffentlichkeit entzogen worden wären.

Besonders am Herzen lag Reiner Blumentritt der Hohle Fels. Ohne ihn gäbe es den Hohle Fels als archäologische Forschungsstätte von Weltgeltung nicht! Nicht einmal eine Erkrankung konnte ihn davon abhalten, dort präsent zu sein. Unermüdlich suchte er nach Sponsoren und bündelte die vorhandenen Kräfte für die Erforschung und Präsentation der Höhle. Belohnt wurden all diese Bemühungen durch sensationelle Funde und 2017 durch die Aufnahme des Hohle Fels in das UNESCO-Welterbe "Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb". Vor etwas mehr als einem Jahr, am 12.11.2018, durfte er für sein archäologisches Lebenswerk den Archäologiepreis des Landes Baden-Württemberg entgegen nehmen.

Nicht zuletzt darf daran erinnert werden, dass sich Reiner Blumentritt für den Erhalt und die Bekanntmachung des Fremdenverkehrs-Potentials von Schelklingen einsetzte und das in einer Zeit, als dieses Potential noch verbreitet ignoriert wurde.
Um der Bevölkerung unserer Stadt das geschichtliche Erbe sichtbar zu machen, hatte er die Idee, eine Statue der „Venus vom Hohle Fels“ auf dem Rathausplatz aufzustellen. Von Anfang an organisierte er zu diesem Zweck auch zahlreiche Sonderausstellungen im Museum. Auf seine Initiative kehrte Anfang dieser Woche die Statue des St. Nepomuk an ihren angestammten Platz an der Aachbrücke zurück. Eine Ironie des Schicksals wollte es, dass Reiner Blumentritt dies nicht mehr erleben durfte.

Mit Reiner Blumentritt verliert unser Verein, aber auch die ganze Stadt eine prägende Persönlichkeit. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.